Chronik

Aus der Chronik des Turnvereins 1882 Dornstetten.

Die Gründung geht zurück auf das Jahr 1882 und geschah auf Initiative des Schmiedemeisters Friedrich Weinläder in Dornstetten. Offizielles Gründungsjahr ist das Jahr 1883. 1. Vorsitzender ist der Postexpektor Louis Kleinheiz, Turnwart ist Friedrich Weinläder.

Die Stadt stellt für eine Pacht von 4 Reichsmark jährlich den Übungsplatz “Im Viehgarten” zur Verfügung, dort wo heute die Stadthalle steht. Schon nach kurzer Zeit können gute sportliche Resultate bei Turnfesten im oberen Schwarzwaldgau erzielt werden. Am 22. Mai 1899 (Pfingstmontag) fand zum äußeren Zeichen des Ansehens des Vereins die Fahnenweihe statt. Die Stadtverwaltung unterstützt dies mit einer Beihilfe von 300 RM.

Eifrige und erfolgreiche Besuche des jungen Dornstetter Turnvereins von Turnfesten wie dem Gauturnfest in Schwenningen oder dem Kreisturnfest in Cannstatt folgen und sind Höhepunkte im Vereinsleben. Der 1. Weltkrieg brachte einen Einschnitt. Anstelle der Gauturnfeste traten die Gaujugendtage, die 1915 und 1916 beide in Dornstetten noch stattfanden. Danach musste aufgrund der Kriegsjahre der Turnbetrieb völlig eingestellt werden.

1919 kehrt wieder Leben ein. Unter Leitung von Karl Zeeb, Buchdruckereibesitzer in Dornstetten, nimmt der Verein wieder an Gauturnfesten teil. Neben der Pflege des Turnens wurde auch das aufkommende Fußballspiel als weitere Sportart aufgenommen Eine der brennendsten Fragen aber war seit der Gründung die Frage der Beschaffung eines Turnraums für die Wintermonate. Bisher hatte man sich mit dem Saal im Armenhaus und früher mit der „Spritzenremise“ beholfen. Die Stadtgemeinde hatte den Bau einer Turnhalle für das Jahr 1915 vorgesehen. Der Weltkrieg hatte jedoch die Ausführung verhindert. Unter dem Stadtschultheißen Wößner konnte am 15./16. Juli 1922 anlässlich des 12. Gauturnfestes des Mittleren Schwarzwaldgaues die 1. Turn- und Festhalle in Dornstetten eingeweiht werden.

1926 gab Karl Zeeb den Vorsitz ab und Distrikttierarzt Dr. Eisele wurde mit der Führung des Vereins beauftragt. Das Handballspiel wurde wieder eingeführt und besonders das Treiben der Leichtathletik erhielt neuen Aufschwung. Dabei blieb die hohe Schule der Leibesübungen und des Geräteturnens nicht vernachlässigt. Die Stadtverwaltung trug mit dem Bau eines Hallenschwimmbades in der neuen Gewerbeschule der Tatsache Rechnung, dass sie sich der Bedeutung des Turnens und der Leibesübungen für die Jugend und der ganzen Gemeinde bewusst war. Das neue Hallenschwimmbad brachte Dornstetten in der damaligen Zeit Anerkennung, aber auch den Neid vieler größerer Gemeinden ein. Das Schwimmen wurde als Disziplin im Turnverein aufgenommen und schon bald waren die Namen der Dornstetter Schwimmer unter den Siegern bei den Wettkämpfen zu lesen.

Ein besonderes Ereignis war 1933 das deutsche Turnfest in Stuttgart. Die Vereinsriege errang unter Leitung von Oberturnwart Fritz Nestle mit einer Kugelgymnastik einen 1. Preis. Im selben Jahr feierte der Turnverein sein 50-jähriges Bestehen. Bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges herrschte eine rege Turnertätigkeit. Besonders aktiv waren in diesen Jahren auch die Schwimmer. Die „Sailerstaffel“ war bei vielen Wettkämpfen ein Begriff. Mit Beginn des Krieges wurde die aktive Turnerschar immer kleiner und der Turnbetrieb kam ganz zum Erliegen. Nach Beendigung des 2. Weltkrieges zog in Dornstetten die französische Besatzung ein. Die Turnhalle wurde beschlagnahmt und die Vereine mussten aufgelöst werden.

Im Jahre 1948 sammelte der heimgekehrte Hugo Rügner wieder frühere Turner und Jugendliche um sich. Als Abteilung der Sportgemeinschaft wurde im Saal der Bahnhofswirtschaft Schittenhelm der Turnbetrieb wieder aufgenommen. 1952 wurde auf Anregung der alten Ehrenmitglieder Carl Weinläder, Gottlieb Nestle und Hans Mäder die Neugründung des Vereins beschlossen. Im März wurde Gottlob Trück zum 1. Vorsitzenden gewählt. 1952 wurde dann auf dem Sportplatz die erste Leichtathletikveranstaltung durchgeführt.

Im Jahre 1957 fand die 75-Jahrfeier unter dem Vorsitzenden Erich Braun statt. Der Turnbetrieb entwickelte sich und 1964 konnte unter Leitung von Irmgard Weinläder eine Frauenabteilung den Übungsbetrieb aufnehmen.

1972 wurde die neue Turn- und Festhalle eingeweiht. Egon Dupper führte den Verein 13 Jahre lang mit viel Umsicht und Einfühlungsvermögen bis 1973. In den nächsten 10 Jahren der Vereinsgeschichte wurden unter Hans Lenk verschiedene neue Abteilungen ins Leben gerufen. Der spätere 2. Gauvorsitzende des Turngaues Schwarzwald setzte sich stark für den Breitensport ein.

Unter Erwin Wetzel konnte der Verein im Jahre 1983 sein 100-jähriges Vereinsjubiläum feiern. Ab 1987 lagen die Geschicke des Vereins in den Händen von Walter Reisbeck. Die Mitgliederzahl stieg kräftig an und auch das Sportangebot wurde mit der wachsenden Zahl der Abteilungen breiter. Besonderer Höhepunkt waren in diesen Jahren die großen Triathlonveranstaltungen, hervorragend organisiert durch Otto Jeck. Die im Rahmen des LBS CUP stattfindenden Veranstaltungen waren stets gut besucht und mit deutschen Spitzenathleten besetzt.

Auch die Langläufer, in Dornstetten traditionell sehr stark, konnten immer wieder mit hervorragenden Ergebnissen aufwarten. Unter Ihrem Trainer Jörg Müller, selber in jungen Jahren Leistungssportler, konnten bei Landes- und Deutschen-Meisterschaften gute vordere Plätze belegt werden. Höhepunkte waren 1992 die Deutsche Jugendmeisterschaft im 3000m Lauf von Katrin Engelen und der 2. Platz von Frank Bruder 1999 bei der Deutschen-Meisterschaft im 3000m Hindernislauf.

1998 gab Walter Reisbeck die Leitung des Vereins ab und Gerhard Engelen wurde 1999 zum 1. Vorsitzenden gewählt.  2002 hatten die beiden Leistungsportgruppen Leichtathletik/Läufer und Tischtennis jeweils ihre 50 Jahrfeier.

Im Jahr 2003 gelang Katrin Engelen der 1. Deutsche Meister Einzel-Titel in der Vereinsgeschichte in der Klasse Frauen über 3000m Hindernis. Die Tischtennismannschaft errang den 2. Platz bei den Deutschen Schülermeisterschaften.

2007 konnte der TV 1882 Dornstetten sein 125-jähriges Vereinsjubiläum feiern. Höhepunkt des Jubiläums waren der Festakt am 15. Juni in der Stadthalle und der Galaabend am 16. Juni. Anlässlich des Festaktes wurde dem TV 1882 Dornstetten die Sportplakette des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Am 26. März 2010 gab Gerhard Engelen nach 11-jähriger Tätigkeit das Amt des 1. Vorsitzenden ab. Zur neuen Vorsitzenden wurde Carmen Felchle gewählt.